Mord an Wiener-Juwelier geklärt

Blaulicht-ChiccoDodiFC-Shutterstock-1

Mitte Oktober des letzten Jahres kam es auf der Landstraßer Hauptstraße zu einem Raubmord. (© ChiccoDodiFC / Shutterstock.com)

Unter Tatverdacht des Mordes an dem Juwelier aus Wien Landstraße steht ein 20-jähriger Serbe, dieser wurde gestern festgenommen. Sein Komplize ist noch auf der Flucht.


Mitte Oktober des vergangen Jahres wurde Berthold S. blutüberströmt im Eingang seines Geschäftes in der Landstraßer Hauptstraße in 1030 Wien  gefunden. Laut Polizei war der 74-Jährige zahlreichen Schnitt- und vor allem Stichverletzungen erlegen. Wie nun bekannt wurde, hat die Polizei gestern, Donnerstag, einen Tatverdächtigen festgenommen.


Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen 20-jährigen Serben handeln. Der junge Mann war am Donnerstag mit einem Kleinbus von Serbien nach Ungarn unterwegs und wurde dann von Zielfahndern auf ungarischem Staatsgebiet dingfest gemacht. Nach dem Komplizen des Tatverdächtigen – einem 22-jähriger Serben – wird aktuell noch gefahndet.

Raubmord

Nach der Tat am 14. Oktober war zunächst viel ungewiss. So hieß es in ersten Berichten, Berthold S. sei erschossen worden. Wie sich später herausstellte, war keine Schusswaffe involviert. Die mit einem Messer bewaffneten Täter gingen allerdings äußerst brutal vor. Der 74-jährige Juwelier, ein ehemaliger Boxer, hatte sich heftig gewehrt.

Ursprünglich wurde spekuliert, es könnte sich um einen Racheakt handeln. Tage nach dem Überfall stellte sich aber heraus, dass die Täter mit Schmuck flüchteten. Zeugen berichteten damals auch von drei fliehenden Männern. Auf Fahndungsfotos der Polizei waren aber stets nur zwei Männer zu sehen. Der zweite Verdächtige ist ebenfalls namentlich bekannt.

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen