Zenith bringt die Chronomaster Revival Safari

Zenith_CHRONOMASTER-REVIVAL-SAFARI

Die Chronomaster Revival „Safari“ kostet 8.800 Euro VK.

Als Zenith sich fragte, wie eine El Primero von 1969 mit Inspiration aus der Natur aussehen würde, dachte man an etwas, das ganz anders war als das was man seit Lancierung des Kalibers entwickelt hatte.


Eine Uhr, die an die Farben und Texturen der Wildnis erinnert und genauso praktisch und ergonomisch sein sollte wie die preisgekrönten Chronographen der Marke. Das Ergebnis ist die Chronomaster Revival Safari, eine eindrucksvolle Neuinterpretation des ikonischen Vintage-Chronographen.


Geometrie und Proportionen dieses modernen Chronographen sind mit denen der historischen A384 identisch, aber das Erscheinungsbild und auch die Haptik des Gehäuses könnten nicht unterschiedlicher sein. Anstatt des traditionell veredelten Edelstahls mit einer Mischung aus satinierten und polierten Oberflächen wurde die Safari aus Titan gefertigt, einem leichteren und doch härteren Material als Stahl. Das gesamte Gehäuse, inklusive der mit einem Stern verzierten Krone und der Drücker im Pumpenstil, wirkt verblüffend dezent. Die mikrogestrahlte Oberfläche bringt die dunklen Nuancen des Titans zur Geltung.

Die Farbtöne reichen von Olivgrün bis hin zu Tannengrün. Das Zifferblatt der Chronomaster Revival Safari ist in einem intensiven, matten Grün mit Zählern und einer Tachymeterskala in kontrastierendem Schwarz gehalten. Die beigefarbene SuperLumiNova auf den applizierten Stabindizes und den Zeigern verleihen dem Design einen Hauch Vintage. Die grüne Datumsscheibe mit weißen Ziffern integriert sich perfekt in das Zifferblattdesign. Das Kautschukarmband mit „Cordura“-Effekt greift den khakigrünen Ton des Zifferblatts auf.

Für den Antrieb dieses markanten Chronographen im Retro-Stil sorgt das automatische Hochfrequenz-Chronographenwerk El Primero 400, das durch den Gehäuseboden sichtbar ist. Das seit 1969 produzierte und immer weiterentwickelte Kaliber ist die der Originalversion ähnlichste Ausgabe des bahnbrechenden Chronographenwerks.

Teilen
Tags:
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen