Österreicher sparen jetzt – für mehr Konsum 2021

Laut Nationalbank haben die Österreicher heuer fast um 12 Mrd. Euro mehr gespart. Die erfreuliche Prognose: Ein Großteil davon soll schon nächstes Jahr wieder in den Konsum fließen.


In unsicheren Zeiten legen die Menschen mehr Geld zurück. 2020 waren das bei den Österreichern fast 12 Mrd. Euro mehr als im Vorjahr – obwohl die Einkommen um rund 5 Mrd. Euro gefallen sind. Das hat die Österreichische Nationalbank (OeNB) erhoben. Insgesamt sind lt. ÖNB die privaten Konsumausgaben um 8,8 % zurückgegangen, die Sparquote hingegen von 8,2 % im Vorjahr auf nunmehr 13,7 % stark angestiegen.

Etwa die Hälfte des zusätzlich gesparten Geldes definiert die OeNB als “Zwangssparen” – also  Geld, das die Konsumenten aufgrund der eingeschränkten Konsummöglichkeiten nicht ausgeben konnten. ein Teil sei als “Vorsichtssparen” beiseitegelegt worden, um für weitere Auswirkungen der Covid-Krise gewappnet zu sein.

Konsumausgaben sollen 2021 um 3,9 % steigen

Besonders das so noch nie dagewesene “Zwangssparen” macht Hoffnung. Denn zumindest ein Teil dieses Geldes dürfte mit der Lockerung der Beschränkungen wieder ausgegeben werden. Die Nationalbank geht daher davon aus, dass 2021 die Konsumausgaben um 3,9 % steigen werden, obwohl die realen Einkommen aufgrund der Auswirkungen der Krise stagnieren.