Mithilfe von TV-Titel “Bares für Rares” Schmuck ergaunert

Die Polizei Frankenmarkt (OÖ) hat mit dem LKA Wien fünf Betrüger ausgeforscht, die ihre Opfer zu Dumpingpreisen um Wertgegenstände erleichtert haben. Dabei nutzten die Täter den Namen der beliebten TV-Sendung “Bares für Rares” als Lockmittel.


Eine internationale Betrügerbande hat mit der missbräuchlichen Verwendung des bekannten TV-Titels “Bares für Rares” in Oberösterreich und in der Steiermark Kunden Goldschmuck um maximal ein Viertel des tatsächlichen Wertes abgeluchst. Von Juni bis August letzten Jahres hatte die fünfköpfige Bande Inserate, in einer ähnlichen Aufmachung wie die Fernsehsendung „Bares für Rares“, in einer lokalen Zeitung geschaltet. Hier bewarben sie die Bewertung und den Ankauf von Pelzmänteln. Dafür mieteten die Betrüger eine Lokalität im Bezirk Vöcklabruck. Mit der Aussicht auf Pelzankäufe brachten sie mindestens elf Opfer dazu, ihnen andere Wertgegenstände wie Schmuck zu nur etwa einem Drittel des tatsächlichen Wertes zu überlassen. Der Schaden soll mehrere Zehntausend Euro ausmachen, die Betrüger wurden angezeigt