Mehr Geld für Weihnachtsgeschenke?

Eine aktuelle Studie ergab: Die Deutschen planen heuer durchschnittlich mit 500 Euro pro Kopf für Weihnachtsgeschenke. Allerdings verschiebt sich der Einkauf immer mehr ins Internet.


Die Weihnachtsumfrage der privaten FOM-Hochschule in Essen ergab, dass die Deutschen im Corona-Jahr mehr Geld für Geschenke zum Fest ausgeben wollen. “Eine Erklärung für die diesjährige Schenkfreude ist sicher, dass die Menschen in Deutschland mit teureren Geschenken ihre Wertschätzung gegenüber den Beschenkten zeigen möchten, weil persönliche Kontakte in den Wochen und Monaten zuvor reduziert werden mussten”, so Studienleiter Oliver Gansser.
Als Geschenk besonders beliebt sind laut der Umfrage Kosmetik und Körperpflegeprodukte, Spielwaren, Bücher und Schreibwaren sowie Uhren und Schmuck. Weit abgeschlagen hingegen finden sich eher traditionelle Konsumgüter wie Heimtextilien und Lederwaren.
Gekauft wird laut der Umfrage zunehmend über das Internet – möglicherweise auch, um angesichts der Pandemie engen Kontakt und Menschenansammlungen zu vermeiden. Erstmals seit dem Start der Umfrage 2011 habe eine Mehrheit (62 Prozent) das Internet als wichtigste Einkaufsmöglichkeit bezeichnet. Nur rund jeder Dritte fühle sich beim Geschenkkauf in den Geschäften sicher, heißt es in der Umfrage. Weitere Gründe für vermehrtes Online-Shopping seien die große Auswahl und die schnelle Lieferung. (Quelle: dpa)