Keine Olympischen Sommerspiele in Tokio

Previous Next

Nun ist es fix: Japan und das Internationale Olympische Komitee (IOC) einigten sich angesichts des wegen der Coronavirus-Pandemie immer größer gewordenen Drucks auf eine Verschiebung der Sommerspiele von Tokio um zumindest ein Jahr. Die zweite Verschiebung eines Großereignisses, die auch Omega betrifft.


In den letzten Tagen stieg der Druck auf die Veranstalter. Nun zogen sie die Reißleine. Heute mittag wurde bekannt, dass die kommenden Olympischen Sommerspiele in Tokio verschoben werden. Eine komplette Absage der Spiele ist nicht geplant. Der neue Termin steht noch nicht fest, spätestens Sommer 2021 wurde aber vereinbart. Die Spiele sollen ihren Namen behalten und als Tokio 2020 abgehalten werden. Auch die Olympische Flamme soll in Japan bleiben.

Omega betroffen

Davon ist auch Omega betroffen. Denn die Schweizer Uhrenmarke ist nicht nur der offizielle Zeitnehmer, sondern lanciert zu diesem Anlass auch eine Sonderedition, die Seamaster Aqua Terra “Tokyo 2020” Limited Edition – mit dem ersten Keramikzifferblatt des Hauses. Dieses ist blau poliert und zeigt ein per Laser eingraviertes Muster, das vom Symbol der Olympischen Spiele in Tokio 2020 inspiriert ist.

Das ist bereits die zweite prominente Terminverschiebung, mit der Omega dieses Jahr konfrontiert ist. Denn das Haus ist ja auch der Ausstatter von James Bond. Seit 1995 trägt James Bond in jedem Film eine OMEGA Seamaster. 2020 ist es eine Seamaster Diver 300 M “Commander#s Watch” Limited Editipn. Der Kinostart des neuesten Bond-Streifens “Keine Zeit zu sterben” wurde vor Kurzem ebenfalls verschoben – nun ist der 12. November als Starttermin vorgesehen.