Trotz schlechter Wettervorhersage war die Jewel Tennis Trophy ein großer Erfolg und erfreut von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit.


Im Mittelpunkt der sportlichen Veranstaltung, stand, wie auch schon im Vorjahr, der gesellschaftliche Austausch innerhalb der österreichischen Juwelenbranche. Zu den Veranstaltern zählten, neben der Wirtschaftskammer, die durch Gremium und Innung beteiligt ist, auch der Meisterverein, der Diamant Club Wien, die Gemmologische Gesellschaft und das Forum Goldschmiede inklusive ihrer Mitglieder.

 

Die Jewel Tennis Trophy

Zur Begrüßung überreichte Stefan Nikl allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Trinkflasche, bedruckt mit dem Logo der Veranstaltung. Nach absolvierter „Einspielzeit“ eröffnete Turnierleiter Manfred Kling mit der ersten Auslosung des Tages den Tennisbewerb. Es wurden insgesamt sechs Runden gespielt. Durch erneutes Losen nach jeder Spielrunde ergaben sich immer wechselnden Paarungen und auch sehr spannende Begegnungen.

Nachdem in den vergangenen Jahren der Tennisbewerb durchwegs auf den hervorragenden Außenplätzen ausgetragen werden konnte, musste man heuer aufgrund des Regens auf die, ebenso ausgezeichneten, Hallenplätze ausweichen. Zu guter Letzt konnte immerhin das Finalspiel bei einigen Sonnenstrahlen im Freien gespielt werden.

 

„Es ist eine große Freude, dass trotz der eher schlechten Wetterprognose, so viele Gäste gekommen sind!“ Manfred Kling, Organisation

 

Die Gewinner

Beste Dame war heuer - wie in den letzten Jahren auch - Brigitte Moch! Bei den Herren erspielte Walter Swoboda die meisten „Games“. In einem hochklassigen Finale trafen Brigitte Moch und Alexander Stadler auf KR Frank Thomas Moch und Walter Swoboda, wobei sich das „Mixed Team“ mit 6:2 durchsetzte.

Durch die großzügige Unterstützung der drei Hauptsponsoren, Heimerle + Meule, Gebrüder Nowotny und Ögussa, war es möglich, die Veranstaltung in gewohntem Rahmen stattfinden zu lassen. Neben der Teilnahme am Tennisbewerb waren die Gäste auch eingeladen, Federball, Volleyball und Boccia zu spielen oder Nordic Walking auszuprobieren.

 

Ausblick auf 2018

Mit Direktor Gassenbauer, Sportcenter Donaucity, wird in den den nächsten Wochen über einen Termin für die Veranstaltung im nächsten Jahr beraten. „Wir möchten die Veranstaltung für die Teilnehmer an der Jewel Tennis Trophy und besonders für jene Gäste, die keinen Sport betreiben möchten, noch attraktiver gestalten“, sagt Stefan Nikl im Hinblick auf die Vorbereitungen für das nächste Event, das – aller Voraussicht nach – wieder gegen Ende der Sommerferien stattfinden wird.