Mit der Defy Lab präsentierte Zenith die präziseste mechanische Armbanduhr aller Zeiten, die die Grenzen im Uhrenbau vollkommen neu definiert.


Im Rahmen einer Pressekonferenz in der Manufaktur von Zenith in Le Locle präsentierten Jean-Claude Biver, Präsident der LVMH Watch Division, Julien Tornare, Zenith-CEO, und Guy Sémon, CEO des R&D Institutes der LVMH Watch Division, die Defy Lab als „Meilenstein der Uhrentechnologie“. Der Milestone: Der neue Gangregler, der mit einer Frequenz von 15 Hz (108.000 Halbschwingungen pro Stunde) schlägt und dennoch über eine zehn Prozent höhere Gangreserve und eine unübertroffene Ganggenauighkeit mit einer Abweichung von 0,3 Sekunden pro Tag. Im Vergleich dazu erlauben die COSC Chronometer-Kriterien eine tägliche Gangabweichung in den ersten zehn Tagen des Tests von zehn Sekunden pro Tag.

Hauseigenes Kaliber tickt im Inneren

Mit der Defy Lab wurde ein neues überarbeitetes mechanisches Uhrwerk präsentiert – das Kaliber ZO342. Die Funktionalität des neuen Gangreglers wurde optimiert – er besteht aus nur einem einzigen Silizium-Bauteil, das die üblichen über 30 aufwendig zu montierenden, zu justierenden, zu regulierenden und zu kontrollierenden Bauteile eines herkömmlichen Gangreglers vollständig ersetzt. So werden nachteilige Effekte wie Reibung, Abnutzung und Spiel zwischen den Bauteilen, die Notwendigkeit zur Schmierung sowie eine aufwendige Montage vollständig vermieden. Auch Anker und Spiralfeder wurden dadurch ersetzt.

Auch außen hui

Auch das Material, aus dem das Gehäuse gefertigt wurde, ist speziell: Es handelt sich dabei um Aeronith, das weitweit leichteste Aluminium-Composite. 2,7 mal leichter als Titan und 1,7-mal leichter als Aluminium. Dieser Werkstoff ist aber nicht nur leicht, sondern auch extrem widerstandsfähig und kann bearbeitet werden wie jedes andere Gehäusematerial auch. Außerdem sind alle Uhren dreifach zertifiziert, unter anderem durch ein Chronometerzertifikat des Observatoriums Besançon.

Zunächst wurden zehn Exemplare gefertigt, die alle individuell designt waren – und bereits restlos ausverkauft sind. Der nächste große Schritt soll die Serienproduktion sein, an dem derzeit mit Hochdruck gearbeitet wird.