Die Breitling DC-3 machte bei ihrer Weltumrundung Anfang September Station in Wien. Mit an Bord: 500 Exemplare eines limitierten Navitimer-Sondermodells.


Die Schweizer Uhrenmarke ist eng mit der Aviatik verbunden. So unterhält das Haus, das vor kurzem mit Georges Kern einen neuen CEO und Teilhaber bekommen hat, nicht nur eine eigene Fliegerstaffel und ist beim Red Bull Air Race weltweit präsent, sondern setzt sich auch für die Aviatik ein. Ein Beispiel dafür ist die Restaurierung legendärer Flugzeuge wie der Lockheed Super Constellation und der Douglas DC-3. Heute sind von letzterer weltweit nur noch weniger als 150 dieser Modelle flugtauglich, darunter die Breitling DC-3, die an einem prachtvollen Spätsommertag in Wien landete. Im März war das 77 Jahre alte Flugzeug von Genf aus zu einer Weltumrundung gestartet, die über den Nahen Osten, Indien, Südostasien und Nordamerika mit zahlreichen Zwischenstopps wieder zurück nach Europa führte.

 

Die Navitimer

Breitling hat mit der DC-3-World Tour auch seinen Aviatik-Chronografen Navitimer gefeiert. 500 Exemplare waren bei der Weltumrundung mit an Bord – diese kommen nun in einer limitierten Sonderausgabe auf den Markt. Markenzeichen dieses Navitimer 01 mit dem Manufakturkaliber Breitling 01 ist das im Gehäuseboden eingravierte Logo der Breitling DC-3 World Tour und ein vom Flugkapitän unterschriebenes Zertifikat.

 

Das Flugzeug

Die von zwei Propellern angetriebene Douglas DC-3 revolutionierte den Luftverkehr. Der als «Rosinenbomber» während der Berliner Luftbrücke bekannt gewordene Flieger wurde über 16 000 Mal gefertigt. Das Modell HB-IRJ wurde 1940 gebaut und ist heute eines der letzten noch in Betrieb befindlichen Flugzeuge dieses Typs. Die von einer Liebhabergruppe rund um Francisco Agullo restaurierte Breitling DC-3 war seit März auf Weltreise.

 

Der Pilot

Francisco Agullos Leidenschaft für die Fliegerei begann bereits in seiner Kindheit. Nach seinem Maschinenbaustudium war er Busch-Pilot in Afrika. Danach flog er Douglas- und Boeing-Flugzeuge. Agullo ist Miteigner der „Breitling DC-3”. Im Jahr 2000 gründete er mit Freunden die „Super Constellation Flyers Association", die eine der zwei letzten flugtüchtigen Lockheed Super Constellation und die wunderschön restaurierte Breitling DC-3 fliegt.