In Luzern – dem Ort, an dem 1888 die Erfolgsgeschichte begann – eröffnete Carl F. Bucherer nun die erste Boutique. Und setzt damit einen weiteren Meilenstein in der rund 130-jährigen erfolgreichen Firmengeschichte.


Carl F. Bucherer ist eine der wenigen noch verbliebenen Schweizerr Uhrenmanufakturen in Familienbesitz. Alles begann 1888 in Luzern, als der schweizer Carl Friedrich Bucherer ein Fachgeschäft für Uhren und Schmuck eröffnete. Nun besann man sich seiner Wurzeln und eröffnete genau dort eine exklusive Boutique mit umfassendem Markenerlebnis. Die Einweihung der Boutique begleitete Jörg G. Bucherer, der das Unternehmen in dritter Generation führt. „Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, das Erbe meiner Vorfahren weiter in die Welt zu tragen und es gleichzeitig an unserem Heimatort zu manifestieren“, betonte er. Auch CEO Sascha Moeri zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Ergebnis: „Als Schweizer Uhrenmanufaktur, die ihre Wurzeln in Luzern hat, ist es für uns etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, hier unsere neue Boutique zu eröffnen.“

Spektakuläre Eröffnung

Zur feierlichen Eröffnung der Boutique in einem Luzerner Altstadthaus kam auch Li Bingbing, die globale Markenbotschafterin von Carl F. Bucherer, nach Luzern. Die erfolgreiche chinesische Schauspielerin war unter anderem in Hollywood-Produktionen wie „Transformers“ und „Resident Evil“ zu sehen. Bucherer machte das Haus, in dem sich die Boutique befindet, zur vertikalen Showbühne. Goldene Vorhänge verhüllten vorerst alles, bis – begleitet von musikalischer Untermalung – das Geheimnis gelüftet und die Vorhänge zur Seite gezogen wurden. Somit war der Blick auf die beeindruckende Boutique freigegeben.

 

Als Schweizer Uhrenmanufaktur, die ihre Wurzeln in Luzern hat, ist es für uns etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, hier unsere neue Boutique zu eröffnen.

Sascha Moeri, CEO Carl F. Bucherer

 

Limitierte Uhr zur Eröffnung

Zu Ehren der Boutique-Eröffnung wurde die Manero Peripheral Boutique Edition lanciert. Die auf 188 Exemplare limitierte Uhr, die vom hauseigenen Kaliber CFB A2050 angetrieben wird, beeindruckt durch den peripheren Rotor, der in diesem Modell eine prägnante blaue Farbe trägt, sowie das aufwendig gefertigte, blau galvanisierte Zifferblatt, das mit einem Sonnenschliff finissiert wurde.